Jetzt helfe ich mir selbst: WIS, ASRA & EPC

Reparaturleitfäden sind eine feine Sache, Titel wie „So wird’s gemacht“ und „Jetzt helfe ich mir selbst“ sind zu Recht populär und auch für Benzfans hilfreich. Die vom Hersteller selbst angebotenen Onlinetools WIS (Werkstatt Informations System) und EPC (Electronic Parts Cataloque) sind allerdings weitaus tiefergehende und detaillierte Hilfen auch für Selberschrauber.

Auf das WIS, das herstellerinterne Wartungs-, Reparatur,- und Modifikationsanweisungen nebst Teilenumnern und Explosionszeichnungen für alle Arbeitsschritte aller Pkw-Baureihen ab 1985 enthält, greifen nämlich die Vertragswerkstätten und Niederlassungen selbst zu. Es handelt sich also um stets aktuelle Informationen aus erster Hand. Der EPC erlaubt dann die direkte Teilebestellung. Das ASRA-System berechnet die Arbeitszeiten und liefert die Grundlagen für die Rechnungserstellung, ist also für den „Heimwerker“ eher uninteressant.

Interessant ist vielmehr, dass Mercedes-Benz den Zugriff auf dieses Profisystem auch privaten Nutzern erlaubt. Allerdings nicht kostenlos, Nutzungsgebühren fallen wahlweise im Stunden-, Tages-, Wochen-, Monats- oder Jahrestakt an und starten bei sieben Euro pro Stunde. Wer also lediglich eine Anleitung für den Austausch einer Glühlampe braucht, fragt besser einen versierten Freund, für umfangreichere Arbeiten am Fahrzeug können sich die Gebühren indes bezahlt machen.

Mitglieder eines von Mercedes-Benz offiziell anerkannten Clubs sind fein raus, sie bekommen den Zugang zu WIS und EPC praktisch „geschenkt“, bzw. ist er neben vielen anderen Vergünstigungen Bestandteil ihres Jahresbeitrags.

Einziger Nachteil des Angebots: Nutzer von Apple-Rechnern schauen in die Röhre, WIS und EPC verweigern die Kooperation mit den Betriebssystemen iOS und OS X. Darüber sollten die Schwaben noch einmal nachdenken. Zur Registrierung geht’s hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *